Aus langem Winterschlaf erwacht



Lang war der Winter 2012/2013 – zwischen Ostern und Pfingsten beobachtet:

Die Bäume und Sträucher haben sich beeilt, zu grünen und zu blühen. Die Stare sind eingetroffen. Die Singvögel polstern ihre Nester für die Brut aus. Die Meise, die jedes Jahr meinen Balkon besucht und Wollfasern aus meinem gewebten Vorleger zupft, war auch wieder da. Die Vogelschar verkündet lautstark Freude über den Frühling. Die Spielplätze sind gut besucht. Die Kinder haben auch ihre Rollschuhe hervorgeholt und verschaffen sich Bewegung, viele Radfahrer sind unterwegs. Wäsche flattert auf den Leinen. Die Hausmeister haben die Straßen und Gehwege gesäubert, und in Prohlis war wie in jedem Jahr schon Frühjahresputz. Alle Sinne sind geschärft, so sind die Geräusche der Rasenmäher kaum zu überhören. Es ist erstaunlich, wie schnell der Rasen wächst. Nur der“ Flieder“ hatte eine Woche Verspätung. Die Autos haben Sommerreifen bekommen und sicher auch eine gründliche Wäsche, doch manch Autofahrer putzt die Autoscheiben zusätzlich.

Die Gärtner haben frohe Gesichter, weil sie die Frühjahrespflanzen endlich verkaufen können, denn durch den langen Frost hatten sie schon hohe Verluste befürchtet. Die Prohliser bepflanzen ihre Balkons, und man konnte schon bunte Sonnenschirme entdecken. Die Kleingärtner sind voll beschäftigt: Es wird gegraben, geharkt, gepflanzt und gesät. Man freut sich auf die erste Grillparty. Diese Geschäftigkeit wird sicher bis zum Sommer andauern, wenn das Wetter schön ist. H.G.


Die Sonnenblume

Der Rasenmaeher

Druckversion