Unser Balkon-Fernsehen

Wer möchte denn auf’s Fernsehen verzichten,
die Röhre flimmert ja sogar im Knast,
damit du von den vielen Weltgeschichten
zumindest eine blasse Ahnung hast.

Ein Sender ist’s, auf den wir beiden Alten
Erwartungsvoll uns freuen jeden Tag.
Wie wird er heute das Programm gestalten,
der große Regisseur? Ob er vermag

uns heut’ erneut in seinen Bann zu ziehen,
wenn eine milde Mondnacht träumen lässt,
wenn Sterne ihre fernen Kreise ziehen,
ein letzter Vogelruf tönt aus dem Nest,

wenn unsre Blicke weiterschweifen,
zur Stadt und ihrem letzten Lichterschein,
bis zu den Bergen und dem Wetterleuchten
mit seinem drohend, grellen Widerschein?

Des Tages Lärm ist plötzlich ganz verklungen,
wir sitzen staunend still. – Was macht das schon?
Ist das Programm auch gänzlich ohne Ton,
vom vielen Schauen sind wir froh benommen,
vom Fernsehabend hier auf dem Balkon.

Hans Rick

Balkon-Fernsehen

Druckversion